Fuji X-T1 Firmware 3.00 mit 27 neuen Funktionen!

2014-12-18 08_50_10-Firmware for X-T1 _ Fujifilm Global

Als Fuji Fotograf ist man ja gegenüber anderen Herstellern schon verwöhnt was Firmware-Updates angeht, aber mit dem Update der X-T1 auf Firmware 3.00 hat sich Fuji diesmal selbst übertroffen: mit 27 neuen Funktionen ist der Zeitpunkt kurz vor Weihnachten durchaus gut gewählt.

Ich habe das Update noch vor dem Frühstück gemacht, hier kurz meine persönlichen Highlights:

  • Die X-T1 hat jetzt einen elektronischen Verschluß mit bis zu 1/32000 Sekunde! Damit lässt sich nicht nur völlig lautlos fotografieren, auch Portraits mit minimaler Tiefenschärfe in hellem Sonnenlicht sind jetzt möglich.
  • Die X-T1 hat jetzt – wie spiegellose Kameras von Olympus, Panasonic oder Sony – einen “AF+MF” Modus, d.h. nachdem der Autofokus ein Objekt erfasst hat kann man durch Drehen am Fokusring manuell nachjustieren, im Sucher wird dazu je nach Einstellung gezoomt oder es werden andere Fokussierhilfen eingeblendet. Das habe ich lange vermisst, ich hätte nie damit gerechnet dass das nachgeliefert wird!
  • Wie bei Nikon lässt sich auf Wunsch der Fokuspunkt jetzt direkt durch Drücken der 4-Wege-Tasten verstellen ohne vorher eine Funktion anwählen zu müssen.
  • Für JPG-Shooter (und hinterher in Lightroom) steht jetzt das “Classic Chrome” Filmprofil zur Auswahl, das an den klassischen Kodachrome Film angelehnt ist und natürliche Farben liefert. Mag ich.

Die weiteren neuen Funktionen lassen sich hier nachlesen: http://www.fujifilm.com/support/digital_cameras/software/firmware/x/xt1/index.html

Für Studio Betrieb lässt sich mit einem USB-Kabel Tethered Shooting direkt in einen (Windows-) Rechner nutzen. Per Wifi unterstützt die X-T1 jetzt auch die mobile App Camera Remote für direktes Auslösen vom Smartphone.

2014-12-18 09_18_56-Free iPhone_Android App Camera Remote _ FUJIFILM

http://app.fujifilm-dsc.com/en/camera_remote/index.html

Auch für die älteren Modelle wie X-E1, X-Pro1 und X-E2 stehen Updates bereit, mit etwas geringerem Funktionsumfang.

http://www.fujifilm.com/support/digital_cameras/software/fw_table.html

Rico Pfirstinger hat 3 detaillierte Artikel zu den neuen Funktionen gebloggt:

New Firmware Features (1): Using AF+MF

New Firmware Features (2): Using Camera Remote

New Firmware Features (3): X-T1 Firmware Version 3.00

Mir bleibt abschließend nur noch Eines zu sagen: DANKE FUJI!

So, what about those Fuji X-E2 AF improvements?

Screenshot 2013-11-09 10.15.52

Screenshot 2013-11-09 10.15.52

After reading all the excited posts on the X-E2 I had to see for myself. When wexcameras.de had one available I ordered immediately. The quality of the images taken with the Fuji X Series is too good not to try.

I unpacked in the evening when I got back from a business trip, in an extremely well lit room. To be honest, there was absolutely no difference to the X-E1 I had used on the trip. Granted, the viewfinder has much improved, but that’s about it as far as first impressions go. I didn’t even bother actually pressing the shutter, I just tried the AF speed.

On the next day I pointed the lens into the garden of my house, and WHOA! – there’s your improvement right there. In broad daylight the Fuji X-E2 is just as good as any of the Micro Four Thirds cameras I know, including the OM-D (at least to my subjective impression, no scientific measurements taken).

Is that good? I guess it is. On the other hand, it’s probably not good enough for me to spend my money on, so it’s going back. When I’m shooting in good light AF was not really much of an issue before. Unfortunately in the scenario where I’d need the improvement, i.e. shooting living people in not-so-perfect light, the X-E2 is letting me down and does not benefit from the PDAF on the sensor. And yes, I only tested on the center focus point.

Still, the X-E2 will deliver image quality as good as it gets in todays world, and your needs may just benefit from the improvements. If you liked the X-E1 you’re going to love the X-E2.

RAW oder JPG?

Das ist in der Fotografie eine häufige Frage. Ich hatte dazu schonmal eine gute Antwort formuliert, beim Ausmisten meiner Lightroom Library ist mir aber noch ein gutes Beispiel in die Finger gefallen.

Beide Bilder sind von einer Fuji X-E1, die unbestritten eine der besten JPG Engines überhaupt hat.

Zunächst das JPG: Ich habe in Lightroom versucht die abgesoffenen Lichter zu retten (rechts unten), sonst keine Korrekturen vorgenommen: Der Erfolg ist bescheiden, in den Schatten ist ebenfalls wenig Zeichnung. Man kann gut erkennen dass durch die JPG-Kompression alle ehemals vorhandenen Details unrettbar verschwunden sind.

RAW vs. JPG - This is JPG

Dann eine ähnliche Bearbeitung aus RAW, zusätzlich noch mit Anhebung der Tiefen: Man kann sehr deutlich sehen was das RAW noch an Reserven bietet!

RAW vs. JPG - This is RAW

Für mich bleibt das eine klare Entscheidung: RAW gewinnt IMMMER, selbst wenn man sich entscheidet nur im Ausnahmefall darauf zuzugreifen.

Beller Kirche

First HDR with the Fuji X-E1. Unfortunately RAW support in Lightroom for the Fuji sensor is still incomplete, so there’s quite a lot of jaggies… ;(