Amazon bringt Kindle Druckertreiber

Das Schöne am Kindle ist ja daß man damit nicht nur Bücher lesen kann, auch (längere) Artikel aus dem Web lassen sich damit gut lesen. Bisher musste man sie per EMail an die Kindle-EMail Adresse schicken, dort wurden die Dokumente dann vom Amazon in ein Kindle-Format (PDF) gewandelt und per WhisperSync an den Kindle geschickt.

Das hat Amazon jetzt mit dem Send To Kindle Druckertreiber vereinfacht. Damit lässt sich jetzt alles, was man drucken kann, direkt an den Kindle schicken (der Amazon Account wird in den Einstellungen des Druckertreibers hinterlegt).

Nachteil:das Teil ist im Wesentlichen ein PDF-Konverter. Das mag praktisch sein, auf dem Kindle führt das zu wenig optimaler Darstellung. Die Seite ist eigentlich für den Kindle zu groß und damit schlecht lesbar.

Meine Alternative: Instapaper. Instapaper nimmt eine Web Seite (entweder per Bookmarklet oder Browser-Plugin), entfernt Werbung und sonstige Formatierung, und transferiert den reinen Text in eine “Read Later” Seite. Die gesammelten (!) Instapaper-Seiten lassen sich von dort automatisch an den Kindle versenden, womit man immer die aktuellen Dokumente auf dem Kindle hat – für mich die perfekte Lösung. Readability hat einen ähnlichen Service; gelegentlich lasse ich mir die Seite erst mit dem Readability Browser Plugin “aufhübschen” bevor ich sie an Instapaper sende, das erzeugt manchmal schönere Umsetzungen. Die beiden Services entwickeln sich kontinuierlich weiter, ich bin schon gespannt wer da langfristig die Nase vorn hat (sie leisten beide deutlich mehr als nur die Kindle-Umsetzung, schaut euch das mal genau an!).