Variabler Hintergrund für Makro-Aufnahmen für nur 499,–

Wenn man so ein 365er Projekt macht ist man ja immer für Inspiration dankbar – heute kam die von Eric, dessen Facebook-Seite ohnehin empfehlenswert ist:

Bildschirmfoto 2013-01-30 um 18.10.38

Das Pfiffige an der Idee mit dem iPad ist dass man damit auch die Farbe der Untergrund-Beleuchtung beeinflussen kann. Ein weisses Hintergrundbild macht einfach nur hell, farbige Bilder sorgen für zusätzlichen Effekt, wie hier in meinem Set:

Bildschirmfoto 2013-01-30 um 18.06.47

The Stormtrooper Warp Series

OK, ich bin auf eure Antwort gespannt – zeigt mir die besten Umsetzungen auf eurem iPad!

iCade jetzt auch bei Amazon verfügbar

Ich träume ja immer noch davon mir ein MAME Cabinet selbst zu bauen, aber das dauert wohl noch etwas bis ich die Zeit dazu aufbringe. Vielleicht im Winter…?

Bis dahin könnte man sich ja eventuell mit einem iCade aushelfen – im Wesentlichen ein Mini-Arcade-Cabinet in das man ein iPad einschieben kann. Hat hochwertige Controller (definitiv besser als über den Bildschirm zu wischen und immer neben den OnScreen-Controller zu tippen) und sieht auch sonst sehr solide aus. Hier mal ein Video-Review:

iCade review and Gameplay

Watch this video on YouTube or on Easy Youtube.

MAME geht zwar leider nur nach Jailbreak, aber die Liste der legal verfügbaren von iCade unterstützten Games ist auch nicht ohne:

http://www.ionaudio.com/products/icade-games

Und das beste: das iCade ist mittlerweile bei Amazon verfügbar! (Das war mir zumindest neu, als ich das letzte Mal nachgesehen habe musste man das noch in USA bestellen)

Hat jemand von euch ein iCade und kann davon Gutes berichten…?

iBooks Author

Das angekündigte Apple Education Event ist vorbei, und es gab die erwarteten Ergebnisse. Apple war auch schonmal geheimnisvoller…

Anyway, ich finde iBooks 2 und iBooks Author ist durchaus ein Hammer. Warum? Weil damit der Markt für Selbst-Publishing für alle die schreiben können geöffnet wird!
Du willst ein gutes Fachbuch schreiben und bist mit den komplizierten Prozessen der Verlage nicht einverstanden, und schon gar nicht mit Deiner Vergütung dort? Go for it! Nebenbei erlaubt das auch das Publizieren von Titeln für die man ggf. keinen Verlag findet.

Mir ist klar daß der ‘klassische’ Weg auch Vorteile hat, wie z.B. einen kompetenten Lektor oder Redakteur, aber ich schätze die Chancen größer als die Risiken ein. Was spannend wird ist wie Apple das Thema Urheberrechte angeht – bei selbst publizierten Büchern ist die Gefahr schon recht groß, daß Text oder Bilder ‘geguttenbergt’ werden, was ein Risiko für Apple wie auch für den Autor darstellt.

Interesting times.

Wieviel gebt ihr für iPhone/iPad Apps aus?

Ich hatte ja schon einen Verdacht, aber jetzt könnt ihr auch nachsehen. Die App “AppDump” liest eure iTunes Apps ein und ermittelt den Preis pro App, und gesamt für alle gekauften Apps (ich weiss allerdings nicht ob die derzeitigen Preise herangezogen werden, oder ob die ggf. beim Kauf gültigen discounts berücksichtigt werden, ich kann mir nicht vprstellen dass das in den Apps gespeichert ist…).

Erschreckend. ;)

Ach ja – der (deutsche) Entwickler freut sich über eine Spende per Flattr! (ich übrigens auch, aber das nur nebenbei)