Welche kostenpflichtigen Cloud Services nutze ich?

Screen Shot 2016-01-03 at 19.23.48

Screen Shot 2016-01-03 at 19.23.48

Auch wenn im Internet die “Kostenlos-Kultur” vorherrscht – wenn man Dienste ernsthaft nutzen will und/oder die Werbung loswerden will lohnt es sich irgendwann für Cloud-Dienste zu zahlen. Der Jahresbeginn ist immer eine gute Gelegenheit mal Inventur zu machen.

Welche kommerziellen Cloud-Dienste nutze ich also:

  • An erster Stelle fällt mir Amazon PRIME ein. Gestartet als kostenlose Versand-Option hat Amazon den Dienst kontinuierlich weiter ausgebaut und zählt zu den ganz Großen – Als Bücherei in der Cloud mit dem Kindle, Musik-Streaming und Shop mit Prime Music, Video Streaming mit riesigem kostenlosem Angebot mit Instant Video und Vielem mehr. Für knapp über 4,– pro Monat unschlagbar.
  • Google ist ebenfalls üblicherweise kostenlos – da sind alle meine EMails (GMail mit eigener Domain), Dokumente (quasi Word, Excel und Powerpoint kostenlos im Browser), Bilder (mit kostenlosem Foto-Backup vom Android-Handy), Kalender, Kontakte und Einiges mehr. Zahlen tue ich ca. 5,– pro Monat für erweiterten Speicherplatz für Fotos in höherer Auflösung. Als Backup eine kostengünstige Lösung.
  • Bildbearbeitungssoftware kauft man mittlerweile auch nicht mehr zwingend pro Version, Adobe hat mit der Creative Cloud für Fotografen ein günstiges Paket geschnürt. 12,– pro Monat für Lightroom _und_ Photoshop in den jeweils aktuellen Versionen ist nicht zu toppen.
  • Mein Haupt-Fotodienst Flickr ist zwar prinzipiell kostenlos, der Pro Account für 2,– pro Monat hat eine Menge Vorteile. Genau wie bei 500px gibt es einen Marktplatz für Fotos. Die Einnahmen decken zwar bisher bestenfalls die Kosten für den Service, aber das ist ja auch schonmal etwas.

Für einen Musikdienst konnte ich mich bisher noch nicht entscheiden. Ich habe einen Teil meiner MP3s zu Google Music und Amazon Music hochgeladen, zusätzlich kann ich über Amazon Music streamen. Da bleiben leider meine Töchter aussenvor, und social sharing wie bei Spotify gibt es auch nicht. Bevorzugt würde ich Google Music als Family Subscription nutzen, aber Google hat mal wieder Google Apps accounts aus dem Angebot ausgeschlossen, also warte ich ab – da wird sich schon etwas tun.

Welche Dienste nutzt ihr ausserdem oder könnt ihr empfehlen?

Flattr jetzt auch für Flickr und 500px

Bildschirmfoto 2013-05-15 um 14.49.48

Bildschirmfoto 2013-05-15 um 14.49.48

Flattr ist eine tolle Sache – in den letzten Tagen konnte man wunderbar verfolgen wie irre das derzeitige Modell mit Werbeeinblendungen und blinkenden Werbebannern ist – spiegel.de und andere große Zeitungen haben fette Einblendungen geschaltet um die Leser dazu zu bringen AdBlock abzuschalten, mit dem Erfolg dass der Dienst erst recht populär wurde:

Bildschirmfoto 2013-05-15 um 14.54.25

Es wäre doch viel besser wenn man als User steuern könnte, welchen Inhalt man toll findet und dafür einen kleinen Betrag zahlen könnte, ohne sich groß um die Abwicklung zu kümmern. Genau das macht Flattr.

Nach der Anmeldung legt man ein monatliches Budget fest. Danach verbindet man seine Konten mit Flattr (Flickr, Twitter, Facebook, 500px, App.net etc.). Jedes mal wenn man jetzt ein Bild oder einen Tweet favorisiert wird ein Teil des Monatsbudgets als Spende an den User gezahlt (falls er auch bei Flattr ist). Das heisst man kann weiter Inhalte lesen wie bisher, und ganz nebenbei fördert man qualitativ gute Inhalte.

Ich mag das Modell, weil es einfach ist, jeder mitmachen kann und man als Erzeuger von Content nicht mit fetten Bannern um Werbegeld betteln muss.

Macht doch auch mit! (ach ja – auch diese Seite kann man Flattern – s. oben rechts ;) )

Pixoto.com – Hot Or Not meets Flickr

If you’re a photographer you probably enjoy getting feedback on your pictures, and – let’s be frank – there’s a vanity aspect, too.

One way to do that is to post your pictures to as many Flickr groups as possible, which has the weird effect that most viewers only comment to get you to link to their own pictures. On Flickr my preferred way is to post to a few dedicated feedback groups where you get constructive feedback instead.

Pixoto is a site that I recently learned about in an episode of This Week In Photo. It’s yet another site where you can upload your images (without a Lightroom plugin), and people get to vote on the image in direct comparison to another image in the same category, like on hotornot.com.

The site fosters participation through a credit system – in order to upload an image you need to gain a certain number of credits by voting on images. This is a great way of making sure people stay active.

I like the site quite a bit and would invite you to join – see you there!