Amazon Kindle Touch Hacks, Jailbreak und deutsche Benutzerführung

Der Kindle ist ja weiterhin mein täglich genutztes Lieblings-Gadget. Nachdem der Kindle Fire dann zum Lesen alleine dann doch zu schwer war, über die Firma noch ein iPad ins Haus kam und meine Frau eh einen neuen Kindle mit deutschem Menü wollte bin ich dann auf den Kindle Touch umgestiegen.

Schon von jeher habe ich die solide Hardware des Kindles bewundert, mich aber immer gefragt wie anfällig denn wohl die Microswitches zum Umblättern sind. Ich habe beim Lesen sogar versucht, die linken und rechten Knöpfe halbwegs gleichmäßig “abzunutzen”. Das war eine der Motivationen für den Touch, die andere war der größere Spiecher (bei > 100 Büchern mittlerweile…).
Dank eBay war der Kindle schnell zu bekommen, und lag dann mit englischem Menü und Werbung vor mir. Die Touch-Benutzerführung ist sehr sehr gut (viel besser als ich gedacht hatte), auch die Screen-Tastatur ist eine Erleichterung gegenüber dem kleinen deutschen Kindle.

Ein deutsches Menü wäre natürlich nett, daher habe ich mich mal auf die Suche gemacht und bin auf fündig geworden:

– Zuerst will der Kindle Touch gejailbreakt (…) werden: http://yifan.lu/p/kindle-touch-jailbreak

– Dann kann man sich deutsche Sprachpakete installieren: http://wiki.mobileread.com/wiki/Kindle_Touch_Hacking#Localization

Optional kann man noch die Werbung entfernen – das muß jeder mit sich ausmachen ob er das für ethisch vertretbar hält. Ich mache, seit ich den Kindle habe, massiv mehr Umsatz bei Amazon. Weiterhin kann ich mit dem US-Kindle eh nicht vom Gerät aus im Store einkaufen. Für mich bietet die Werbung daher auf keinen Fall einen Kaufanreiz, sie verärgert mich eher.

Dieser Hack erlaubt das Ändern der Schriftart: http://www.mobileread.com/forums/showthread.php?t=168765

Einen ganz großartigen detaillierten Testbericht gibt es auf dem Blog von Julia Altermann, das ich daher hier einfach mal verlinke.

Auf den oben verlinkten

Lightroom 4: Adobe nimmt Apple’s Fehdehandschuh auf

Wie ich ja hier schon schrieb ist Lightroom 4 offenbar raus, mein Update-Key sollte in der Post sein. Über die letzten Monate wurde schon immer klarer daß die neue Version wohl auch mit einem neuen Preis kommen dürfte. Lightroom 3 war mit 299,– einfach zu weit von Apple’s Aperture 3 für 62,99 entfernt, daher mußte Adobe den Preiskampf wohl oder übel mitmachen (und Apple lacht sich sicher schlapp). Lightroom 4 gibt’s daher jetzt für 129,– (oder 119,– über den Link in meinem letzten Post), das Upgrade für 69,– (was diejenigen ärgern dürfte, die sich kürzlich Lightroom 3 für um die 100 Euro in der Hoffnung auf einen billigeren Weg zum Upgrade auf 4 gekauft haben).

Die Final ist wohl deutlich schneller als die Beta, was mir aber immer noch fehlt ist eine Gesichtserkennung. Falls Apple – wie die Gerüchteküche behauptet – in Kürze Aperture 4 veröffentlicht wird es schwer für Adobe.

DPReview hat einen sehr ausführlichen Test, den ich jedem nur ans Herz legen kann.

Review von Jeffrey Friedl, der schon seine ganzen Plugins aktualisiert hat!

Patrick Ludolph hat auch erste Eindrücke gepostet. Das mit dem Katalog klingt nur bedingt gut – heißt das alle meine alten Edits werden verhunzt wenn ich den Katalog in 4 importiere…? Das wäre ein Monster-FAIL.

Julieanne Kost von Adobe hat eine ganze Liste mit tollen Video-Tutorials zu den neuen Funktionen.

Schnäppchen: Pentax K-5 für 616,– – das ist ja mal eine Preissenkung…!

Ich bin ja zunehmend mehr begeistert von der Pentax K-5 als DSLR – kleines abgedichtetes Gehäuse, eingebauter Bildstabilisator, umfangreiches Objektivangebot (incl. der tollen Pentax Limiteds!), und vom Sensor her identisch mit der Nikon D7000. Der Preis lag normalerweise um die 800,–, was immer noch günstiger als Nikon (bei mehr Leistung) ist.

Heute dann plötzlich gibt es den Body – sogar bei einem renommierten Händler wie Amazon – für nur EUR 616! Ich weiss nicht was der Grud dafür ist, ich weiss nur daß ich das gerne vor ein paar Monaten gehabt hätte ;)

Pentax K-5 für 616,– Euro bei Amazon.de

Focus On The Positive

Inspiriert von Alex Turton auf Flickr – ein Stream dem sich zu folgen lohnt!

Ich wollte eigentlich noch gerne den roten Stumm-Indikator als Kontrapunkt reinnehmen, aber das passte mit der Perspektive nicht gut. Gibt einen prima Bildschirmhintergrund ab, oder…?

Google Datenschutz: YouTube Suchverlauf/History löschen

Seit gestern sind ja Google’s neue Datenschutzrichtlinien aktiv. Wie man die search history löscht und deaktiviert ist ja schon hinreichend dokumentiert worden, ähnliche Datenkraken sind aber auch in anderen Google-Produkten versteckt.

Hier mal exemplarisch die Anleitung für YouTube:

Zum YouTube Video Manager wechseln. Dort auf “Verlauf” klicken:

Dann “Gesamten Verlauf löschen” und “Pause Viewing history” klicken (daß man für Letzteres erst nochmal auf “Verlauf” muß und der Text nicht übersetzt wurde ist sicherlich nur ein bedauerliches Versehen…)

Dann das gleiche Spiel nochmal mit “Suchverlauf”:

Das Google dieses Vorgehen für eine Ausnahmeregelung hält zeigt die Erfolgsnachricht nach dem Ausschalten:

Hey, Google – wenn ihr schon alle meine Daten zusammenführt wäre es nur angemessen, auch die Abschaltknöpfe zentral zusammenzufassen!

Queen – Days of our Lives/The Definitive Documentary of the World’s Greatest Rock Band

Watch this video on YouTube or on Easy Youtube.

Wieso sehe ich das erst jetzt – die BluRay/DVD ist ja schon einen Monat erhältlich!

Das ist für einen alten Queen Fan wie mich natürlich ein Leckerbissen…. die einzige Frage ist jetzt ob ich die DVD bestellen soll, weil man die ja auch irgendwie auf’s iPad kriegt, oder die BluRay.

Amazon-Link: Queen – Days of our Lives/The Definitive Documentary of the World’s Greatest Rock Band [Blu-ray]